Rückschau auf unsere Netzwerktreffen

Grüner Stahl - Freiraum für Innovationen

17.10.2023 | Netzwerktreffen bei Risse + Wilke in Iserlohn

Am 17.10.2023 waren wir mit unserem Netzwerk zu Gast bei Risse + Wilke in Iserlohn. Das Unternehmen ist ein Kaltbandwalzwerk mit über 300 Mitarbeiter/innen und einem Jahresumsatz von rund 200 Mio. Euro. Geschäftsführer und Mitgesellschafter Jörg Lohölter stellte zu Beginn sein Unternehmen kurz vor, bevor er die Teilnehmergruppe informativ durch das Werk führte. Danach hielt er noch einen spannenden Vortrag.

Hier das Wichtigste in aller Kürze:

  • Der produzierende Mittelstand in Deutschland steht aktuell unter großem wirtschaftlichen Druck. Negativ wirken vor allem die hohen Energiekosten, die ausufernde Bürokratie und die schlechte Infrastruktur, die mit der A45-Sperrung in Südwestfalen besonders spürbar ist. Konjunkturdellen vor allem in der Bauindustrie machen sich auch bei Risse + Wilke bemerkbar, etwa wenn die Nachfrage nach Stahl für Stahlelemente in Küchen und Fenstern sinkt.
  • Die Stahlbranche in Deutschland produziert rund 8 Prozent des deutschen CO2-Ausstosses. Will man die politisch gesetzten Klimaziele erreichen, dann kommt man an grünem Stahl nicht vorbei. Dabei wird bei der Stahlerzeugung Koks durch Wasserstoff ersetzt. Doch diese Technologie ist noch nicht so weit. ThyssenKrupp und Salzgitter arbeiten daran mit Hochdruck. Die Politik unterstützt die Entwicklung mit Milliarden-Subventionen.
  • Doch richtig grün wird der Stahl erst mit grünem Strom. Hierfür fehlen in Deutschland jedoch die nötigen Anlagen und Wetterbedingungen, vor allem wenn die Elektrifizierung der Mobiliät und Heizungen rasant steigt. Deshalb ist es wahrscheinlich, dass die Wasserstoff-Stahlwerke in Zukunft eher in Nordafrika und Arabien stehen.
  • Der deutsche Technologievorsprung bei der Produktion von grünem Stahl wäre nicht nur aus ökologischer Perspektive, sondern auch im harten Wettbewerb vor allem mit China wichtig. Deren Automobilhersteller wie BYD und Nio werden in den nächsten Jahren den EU-Markt mit preiswerten High-Tech-E-Autos fluten und deutsche Autobauer vom Markt verdrängen. Die gesetzliche Pflicht, grünen Stahl zu nutzen, würde den chinesischen Preisvorteil reduzieren.

Website Risse + Wilke: https://www.risse-wilke.de/index.php 

 

Archiv Netzwerktreffen

5.12.2023 | Netzwerktreffen bei Creditreform Dortmund

7.11.2023 | Netzwerktreffen bei BURG Lüling in Hagen

23.5.2023 | Netzwerkabend bei Aulinger in Bochum

26.4.2023 | Netzwerkabend bei Superoffice am Phoenixsee

7.12.2022 | Netzwerktreffen bei Creditreform Dortmund

24.08.2022 | Netzwerktreffen bei der Märkischen Bank eG in Hagen

18.05.2022 | Netzwerktreffen bei der Märkischen Bank eG in Hagen

19.2.2019 | Netzwerkabend mit Julian Gunter, Geschäftsführer PROSOFT GmbH

10.10.2019 | Netzwerkabend bei Vitra by storeR in Dortmund

26.9.2019 | Netzwerkabend bei Creditreform Dortmund mit Becker + Partner und VR Equitypartner